E046 Oldham Spiegel - Rayleight Water Test

http://www.oldham-optical.co.uk/news.htm

Oldham Spiegel, eine lange Geschichte.  

Oldham Spiegel prüfe ich schon lange. Und nachdem sie andernort auch
schon mit dem ZYGO unter ähnlichen Merkmalen vermessen werden, möchte
ich zur oberen Webseite einiges an Information beisteuern, zumal einer
unserer Händler genau auf dieses Ritchey-Chretien-System wartet, weil
er es verkaufen möchte. Man kann der Sache eigentlich nur gutes Ge-
lingen wünschen. Ich habe nun mehrere Versuche hinter mich gebracht,
mich mit Oldham einfach intern über Meßtechnik auszutauschen - nicht
alles muß ja gleich in aller Öffentlichkeit breitgetreten werden. Der-
artige durchaus gutgemeinten Versuche stießen aber bei Norman nicht
unbedingt auf seine Gegenliebe, obwohl ich immer wieder Anfragen für
große Spiegel habe, und Oldham durchaus eine Adresse wäre, wenn man
an ihn heran-käme.

Zum Bild "News_SDAS Group2":
Aha, endlich mal ein Bild von Norman Oldham, links. Interessieren
würde mich der Autokollimations-Flat wegen dessen Größe. Die Lagerung
des hyperbolischen Hauptspiegels halte ich bei derart dünnen Spiegeln
für kritisch, und es sollte eine Schlingen-Lagerung sein. Ansonsten
ist Holz auch in England ein beliebter Werkstoff, Muliplex ist es aber
offensichtlich nicht. Die Meßeinrichtung selbst ist offensichtlich Betriebs-
geheimnis (?) !!!

Zum Bild "News_SDAS Group3":
Exakt wäre diese Art Flat-Messung nicht. Es fehlen sowohl die Kondensor-
Linse, die ein paralleles Bündel erzeugt, weil das schiefe Hineinschauen
die Interferenz-Streifen verändern kann. Bei Bugiel schaut das so aus:
http://www.optikpraxis.de/ 
Das sind Beispiele für den Fizeau-Interferometer zum Prüfen von Planflächen.

Prinzipiell wäre der Aufbau so:

Rayleigh water test.JPG

====================================================

Hier scheint ein sachlicher Irrtum vorzuliegen:

Quote:

I believe there is some misunderstanding regarding the "Strehl
Factor" in the specification of optical components. I will attempt to
explain what this means regarding concave reflectors in Newtonian
telescopes.

The Strehl Factor calculates all errors that exist on a optical surface
of this type of reflector. It includes:-

 

Der Strehl errechnet sich aus den Fehlern der ankommenden Wellenfront,
wie sie über ein Interferogramm in Autokollimation entsteht und bezieht
sich damit auf die Wellenfront und eben nicht auf die Oberfläche. Natür-
lich können die Wellenfront-Fehler mit dem Faktor /2 auf die Oberfläche
umgerechnet werden. Das macht aber nur bei einer opt. Fläche einen Sinn,
bei einem System kann man nur die ankommenden Wellenfront messen und
untersuchen und erst im zweiten Anlauf untersuchen, welches Bauteil für
welchen Fehler verantwortlich ist.

The Conic shape oder bei uns die Conische Konstante sagt nur etwas
über die Korrektur der Fläche aus:
Nicht jedoch über die sphär. Aberration
oder sonstige opt. Fehler.

Also sphärisch = 0
Ellipse . . . .= { 0 > X > -1}
Parabel . . . .= -1
Hyperbel. . . .= {-1 > X > unendlich}

Man kann sie in Kompensation über eine Sphäre messen und bestimmen.

Der Astigmatismus wird über einen künstlichen Stern gemesssen, über
einen Drahttest oder mit einem beliebigen Interferometer sehr genau gemessen.

Surface "smoothness" or "roughness"
===================================
Hier scheiden sich offenbar die Geister ganz erheblich.

Quote:

The dominant error in any mirror from a professional mirror
maker is always P-V. Astigmatism and "Smoothness" are always extremely
low in comparison.

Das mag die Begründung sein, warum Oldham Spiegel einerseits sehr rauh,
und vor allem recht häufig einen signifikanten Astigmatismus haben. Ein
weiteres Merkmal sind häufig vorkommende starke Unterkorrektur und einen
immer wieder zu beobachtenden "Kegel" in der Mitte von bis zu 1.5 Lambda
der Wellenfront und mehr.
Bei einem RC-System kann man diesen Kegel
wegbohren, aber bei seinen Newton-Spiegel werden sie manchmal nicht
völlig vom Fangspiegel verdeckt und sind nur bei diesem Hersteller festzu-
stellen.

Quote:

There have been a number of Incidents in the last year where
feedback on an Oldham Mirror has suggested that although the Mirror
has a P-V to specification and a Strehl to specification, the mirror
is not "smooth". This is usually an opinion we receive "second hand"
from a third party Mirror Tester using an interferometer showing
pictures of "Contrast". When we have asked for numerical quantification
of the perceived lack of "Smoothness", there has never been any
figure offered.

Es ist nun Sache von Norman Oldham selbst, wie er sich auf seinen Web-
Seiten darstellt. Und wenn er Testern, bei denen er nicht so gut weg-
kommt, in ein schiefes Licht rückt, dann kann man das auch noch ver-
stehen.

Dieser Konflikt läßt sich jedoch sehr leicht ausräumen, indem er seine
Spiegel mit einem ZYGO vermessen läßt, was ja in Wirklichkeit immer
wieder passiert. Das ist also mein sehr ernst gemeinter Vorschlag,
und ich hätte da mehrere Kandidaten, die ich ins Rennen schicken
könnte:

IG_peak.jpg

Dieser Kandidat liegt mindestens 2 Lambda der Wellenfront daneben,
und zeigt einen deutlichen Astigmatismus.

@normanA.jpg

Mit 127 mm reicht dieser Kegel ganz schön in die Spiegel-Fläche hinein,
und der Kunde war wieder nicht zufriedenzustellen. Insgesamt beachtliche
drei Male. Der arme deutsche Händler tat mir in diesem Zusammenhang
eigentlich leid.

@normanB.jpg

Ein anderer Kandidat hat wieder diesen "Kegel" und natürlich ebenfalls
Astigmatismus.

@normanC.jpg

 

#######################################################################

Hallo Argus,

Nähe Venedig gibt es einen Hersteller, dessen Optiken man vor Gebrauch über-
prüfen lassen sollte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Firma
http://www.reginato.it/index.html mit dem vorgenannten Hersteller etwas
zu tun hat. Der hieß anders. Viele kleinere Hersteller gehen scheinbar davon
aus, daß der normale Sternfreund bei uns seine jeweiligen Optiken ohnehin
nicht einschätzen kann - einen Eindruck, den man oft bekommen kann, wenn
man manche Äußerungen so liest.

Bei Oldham würde ich mir wünschen, daß zumindest intern und damit nicht-
öffentlich ein Kontakt möglich wäre. Das ist aber bereits in England selbst
ein Problem. Dort wird, genauso wie bei uns, häufig nachgemessen ! ! !