B065 Kein D&G Optical Fraunhofer 153-2320

b]Der folgende FH-Zweilinser wurde offenbar als D&G Objektiv verkauft. Ohne irgendeinen Hinweis auf dem Objektiv-
Ring ist eine Zuordnung als D&G-Optik fragwürdig, was ich einleitend zum Ausdruck brachte. Klarheit in dieser Ange-
legenheit bringt nun ein Email von Barry Greiner, von D&G USA:
Quote:

Please be advised that the lens and test report of the supposed D&G lens posted at your website, is NOT a D&G lens.



Fraunhofer 153/2320 - irrtümlich als D&G Lens verkauft
Siehe auch: D&G Optical Fraunhofer 152/1790

Die Fassung des Zweilinsers trägt keine Beschriftung. Sechs Distanz-Plättchen wären ebenfalls sehr ungewöhnlich.
Trotzdem wurde mir dieses Objektiv als D&G-Optik angekündigt. Ganz sicher bin ich mir aber nicht, obwohl die opt.
Daten dafür sprechen. Etwas ungewöhnlich ist der Befestigungs-Ring auf der Rückseite des Objektivs. Überhaupt
macht das Objektiv den Eindruck, daß es ein Laie in der Hand hatte und nicht nur den Objektiv-Block verkehrt
herum eingesetzt hat, sondern auch 6 Distanzplättchen eingefügt hat.

Noch bestand also keine Notwendigkeit, das Objektiv ganz zu zerlegen. Vergleicht man beide Objektive hinsichtlich der
Farbreinheit, dann wäre sowohl der RC_Index mit 4.6970 (153/2320) ähnlich dem RC_Index mit 5.4417 (152/1790). Die
Anordnung der Farbschnittweiten wäre identisch: Grün, Gelb, Rot und zuletzt Blau.


@DandG_01.jpg

Auch die beiden Arten von Sterntests würden sich entsprechen. Links wäre es der Sterntest in Autokollimation bei 515-facher
Vergrößerung. Die Farbsäume intra- und extrafokal entsprechen dem anderen D&G-Objektiv. Ebenso wäre das Bild des artificial
Sky zwischen beiden Objektiven ähnlich "verwaschen": http://rohr.aiax.de/@FH_DuG_07.jpg Betrachtet man den ersten
Beugungsring genauer, so wird man eine dreieckige Form erkennen, was auf einen dreieckigen Astigmatismus (Trefoil=Klee-
blatt in der Zernike Systematik genannt) schließen läßt. Am Himmel wird man diesen Astigmatismus deswegen nicht
wahrnehmen. Der Zernike Zoo

@DandG_02.jpg

Etwas besser schneidet dieses Foucaultbild (153/2320) ab gegenüber dem anderen f/12 Objektiv. Die Fläche wirkt regelmäßiger
und die Farbtrennung nicht so eindeutig, was für eine etwas bessere Farbreinheit spricht.

@DandG_03.jpg

Sehr deutliche Übereinstimmung kann man bei den Interferogrammen feststellen: http://rohr.aiax.de/@FH_DuG_08.jpg
Beim f/12 FH wäre mehr Koma im Spiel. Die Überkorrektur bei GRün wäre in einem ähnlich kleinen Bereich, wie bei diesem
f/15 Objektiv.

@DandG_04.jpg

Das Referenz-Interferogramm bei 532 nm wave

@DandG_05.jpg

Die Energie-Verteilung in der Summe aller Fehler.

@DandG_06.png

Passend dazu die 3-D-Wellenfront-Deformation. Erneut vergleichbar mit dem f/12 System: http://rohr.aiax.de/@FH_DuG_09.jpg

@DandG_07.jpg

Und noch das synthetische Interferogramm unter Abzug der Achs-Koma.

@DandG_08.jpg

Zuletzt die Betrachtung bzw. der Einfluß der einzelnen Fehler auf die Verminderung des Strehl-Wertes:
Würde man beim f/12 FH die Coma einbeziehen, so wären beide FHs nahezu identisch, also beide in gleicher Qualität. Den größten
Fehler-Anteil hätte der Astigmatismus mit 5.3 Strehlpunkten oder PV = L/4.8. In diesem Falle wäre es ein dreieckiger Astigmatismus.
Das wäre bereits bei der Artificial Sky-Aufnahme erkennbar: http://rohr.aiax.de/@DandG_02.jpg Geringer wirkt sich die Über-
korrektur auf den Strehl aus, gerade mal L/8.4 PV, weswegen eine Optimierung nicht unbedingt erforderlich ist.
Der Koma-Anteil mit 1.9 StrehlPunkten als Zentrierfehler, wäre nur behebbar, wenn man das Objektiv zerlegt. Das würde man
jedoch erst machen, wenn die Werte viel signifikanter ausfallen.

@DandG_09.jpg

Wer also ein preiswertes Objektiv sucht, muß wie im Fall diese FH einige seiner Ansprüche zurückschrauben. Eine Optimierung
wäre sehr zeitraubend, und damit auch teuer, selbst bei einem geringen Stundensatz.

####################################################################################

Hallo Gerd und Josef,

Einige Merkmale des von mir untersuchten FH-Objektivs, kamen mir tatsächlich seltsam vor.
- keine Möglichkeit der Identifizierung
- der HalteRing der Linsen auf der Rückseite
- die 6 Abstandsplättchen und weitere auf dem HalteRing.

Offenbar war es als D&G-Objektiv weiter verkauft worden, was jedenfalls unter Protest von Barry Greiner richtig-gestellt worden ist. Unabhängig davon hat auch ein besserer FH-Zweilinser seine Grenzen und zeigt damit deutliche Unterschiede zu den Zeiss AS und den ED-Halb-APOs, die eine RC_Indexzahl zwischen 2 und 3 haben, also deutlich farbreiner sind. Siehe in der Übersicht:
http://www.astro-foren.de/showpost.php?p=32999&postcount=2 Aus einem VW-Käfer kann man keinen Mercedes schnitzen.

Der Wachter hat immer nur Montierungen gebaut mit Optiken von Dieter Lichtenknecker - ist aber schon lange her.

Das Angebot von Gerd würde mich interessieren, schon um herauszufinden, mit welcher Qualität man es zu tun hätte.
FirmenAnschrift: http://www.ajaegers.com/orderblank.doc
Quote:

A. Jaegers, Jr., Optics, Inc.
Mail to: A. Jaegers, Jr. Optics, Inc., P. O. Box 562, Lynbrook, NY 11563
Shipping Address: A. Jaegers,


Webseite: http://www.ajaegers.com/
Jedenfalls wäre der Internetauftritt sehr spartanisch: http://www.ajaegers.com/cat2.doc

@DandG_10.jpg